Logo Gruppe InklusionsBeobachtung

Beschluss

GEW Hessen | LDV
22. November 2014:

Die Inklusion vom Kopf auf die Füße stellen:GEW fordert Aktionsplan und Sofort-Programm zur Umsetzung des Rechts auf inklusive Beschulung
>> Beschluss (PDF)


Mitmachen

Anerkennung der Gebärdensprache
>> Petition

Henri hat ein Recht auf Inklusion
>> Pressemitteilung (PDF)
>> Briefaktion (PDF)

Petition
Recht auf Sparen und gleiches Einkommen auch für Menschen mit Behinderungen
>> change.org

Petition
"Ja zur Inklusion. Nein zum 'hess'lichen Gesicht der Inklusion." Petition ans Bitte unterzeichnen Sie
>> avaaz.org


Diskutieren

„Inklusion eine Illusion?“
>> Vortrag (PDF)
von Birgit Koch, Stellvertretende Vorsitzende der GEW Hessen


Mitsingen

Inklusiv und barrierefrei: Video und Lied von "Blind Foundation" Frankfurt in Zusammenarbeit mit Alexandra Cremer vom Netzwerk Inklusion Frankfurt
>> zum Lied
>> blind foundation
>> Netzwerk Inklusion Frankfurt


Nachdenken

Aktion Mensch: Social Spot Inklusion >> anschauen


Klicken

Inklusion in Nordhessen
>> gib-kassel.de

Kommentare zu Inklusion in Nordhessen
>> lesen

Universität zu Köln
Humanwissenschaftliche Fakultät | Projekt "Inklunet - Informationsplattform für Inklusion" >> inklunet

Inklusionsforscher fordert Studie zu Kosten | 2014
>> mehr auf bildungsklick

IGEL Offenbach hat Fälle gesammelt
>>
Erfahrungsberichte

Inklusions global
>> Bildungskampagne

Weltklasse! all inclusive
>> GEW


Sehen

Cover GEW-FilmGEW-Film Gemeinsam für Inklusion >> Film und Booklet


Cover Bergfidel - Eine Schule für alleKurzfim 46/47

>> Regie
>> Trailer


Cover Bergfidel - Eine Schule für alleFilm

>> Berg Fidel - Eine Schule für alle


Film des GEW-Ortsverbands Bordesholm

>> Kleiner König Inklusion


HR | Sendung defacto | März 2014
>> sehen


Hören

Birgit Koch, Stellv. Vorsitzende der GEW Hessen zu Inklusion
>> detektor.fm

Sendereihe "Wissenswert" im Hessischen Rundfunk
>> Die verordnete Inklusion (anhören)
>> zur Sendereihe


Lesen

„Inklusion ist eine Haltung. Eine Haltung, aus der Handlungen erwachsen ...">> Flyer (PDF)
>> www.bildung-neu-denken.de

Staatenprüfung: Wie weit ist Deutschland mit der Inklusion? >> bildungsklick

Schutzraum für Langsamlerner. Beispiel Finnland >> Zeit online

Ulf Preuss-Lausitz
"Inklusionsentwicklung in Deutschland"
>> Thesen und Diagramme

Gemeinsame Bildung für alle >> Online-Handbuch zur Kindergartenpädagogik


Studieren

Weiterbildungsmaster an der Ev. Hochschule Darmstadt
>> mehr (PDF)
>> E-Mail


Lehramtsstudiengänge Inklusionspädagogik an der Universität Potsdam >> mehr

Studieren mit Behinderung

Kostenlose >> Info-Broschüre zum Thema „Studieren mit Behinderung“

Aktuelles

Aktionstagen Inklusion, die in Hanau am 19. und 23. April 2016

Flyer


Inklusion in der Lehrer_innenbildung | Fundierte Vorbereitung ist Voraussetzung
Roman George

Eine gelingende Inklusion an Schulen ist nur vorstellbar, wenn die Lehrerinnen und Lehrer in ihrer Ausbildung systematisch und fundiert auf diese vorbereitet werden. Bislang wird die Ausbildung in Hessen dieser Anforderung jedoch nicht gerecht. Ein grundlegendes Problem ergibt sich daraus, dass das Hessische Lehrerbildungsgesetz (HLbG) den Strukturen des gegliederten Schulsystems folgt und zwischen fünf verschiedenen Lehrämtern unterscheidet: Dem an Grundschulen (L1), dem an Haupt- und Realschulen (L2), dem an Gymnasien (L3), dem an beruflichen Schulen (L4) und dem an Förderschulen (L5). Förderpädagogische Inhalte sind bislang nur im Rahmen der Ausbildung für das Lehramt an Förderschulen fest verankert, obwohl Inklusion zu großen Teilen von Regelschullehrerinnen und -lehrern umgesetzt wird –  insbesondere an Grundschulen, Haupt- und Realschulen sowie Gesamtschulen (für die keine eigenständige Ausbildung vorgesehen ist).

>> Artikel


Alles bestens mit der Inklusion? Die Perspektive von Schülerinnen und Schülern auf Inklusion in Hessen
Roman George

Die "hessenstiftung – familie hat zukunft" hat 2014 die Perspektive von Schülerinnen und Schülern der vierten und der siebten Klasse auf Schule, Familie und Freizeit untersucht. Dabei wurde der Umsetzung der Inklusion besondere Aufmerksamkeit gewidmet. >> Artikel


Inklusion braucht Ressourcen!

Auf Einladung der GEW treffen sich Anfang Februar über 100 Personalräte aus den Schulen in der Stadt und im Kreis Offenbach, einer der „Modellregionen“ für die schulische Inklusion. In einer Resolution bilanzierten sie den aktuellen Stand und formulierten grundlegende Bedingungen für gelingende Inklusion.

Den vollständigen Wortlaut der Resolution, die Stellungnahme der GEW Offenbach zur „Modellregion“ >> GEW Offenbach
>> Resolution

Inklusive Pädagogik. Verzicht auf Ziffernnoten ist eine unabdingbare Voraussetzung | Schulversuch im Kreis Offenbach

>> Artikel von Dr. Brigitte Schumann


Modellregion für Inklusion, Kreis OF, verweigert behindertem Jungen den Schülertransport

Der Landkreis Offenbach kommt seinen gesetzlichen Verpflichtungen nicht nach und verweigert einem mehrfach behinderten Erstklässler den Schülertransport. Die Organisationspflicht des Schülertransports liegt nach § 161 hess. Schulgesetz beim Schulträger, also beim Kreis Offenbach.

Bitte unterstützen Sie unseren Protest

>> Entwurf eines Protest-Briefes (PDF)
>> zur Petition


Resolution ans Kultusministerium: Inklusive Schulen brauchen angemessene Ressourcen | Oktober 2014

Insgesamt 48 Personalräte von 34 Schulen aus dem Main-Kinzig-Kreis haben sich am Mittwoch, dem 1. Oktober, zu einer Schulung und zum Erfahrungsaustausch getroffen und stellen übereinstimmend fest: Immer mehr Eltern nehmen für ihre Kinder das Recht auf inklusive Beschulung in Anspruch. Deswegen sinken die Schülerzahlen an den Lernhilfeschulen. Die Adolf-Diesterweg-Schule in Maintal beispielsweise wird gar keine Schülerinnen und Schüler mehr aufnehmen.
>> Resolution (PDF)


Delegierte der Gruppe InklusionsBeobachtungZu Gast bei Freunden? Die Gruppe InklusionsBeobachtung im Gespräch mit dem Kultusminister

Am 11. September 2014 war die Gruppe InklusionsBeobachtung zu Gast im hessischen Kultusministerium in Wiesbaden. Die Gruppe InklusionsBeobachtung hatte den Kultusminister Prof. Dr. Lorz um ein Gespräch gebeten, um auf bestehende Probleme bei der Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention im hessischen Schulsystem hinzuweisen. An dem Gespräch nahmen Roman George (Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Hessen), Birgit Koch (Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Hessen), Yusef Muhammad (Landesschülervertretung), Dr. Dorothe Terpitz (Gemeinsam leben e.V.), Jan Voß (Elternbund Hessen) und Naxina Wienstroer (Landesbehindertenrat Hessen) teil. Neben dem Minister war seitens des Kultusministeriums  auch Daniel Bognar aus dem Referat III.A.2, „Förderschulen, Haupt-, Real- und Mittelstufenschulen, Gesamtschulen, Inklusion“ an dem Gespräch beteiligt. >> mehr


Hessischer Bildungsgipfel | Inklusion als zentrale Herausforderung für das hessische Bildungssystem muss mit den Betroffenen diskutiert werden, nicht ohne sie! | Pressemitteilung der Gruppe Inklusionsbeobachtung 17. September 2014

Anlässlich des heute stattfindenden Bildungsgipfels zur Zukunft des hessischen Schulsystems fordert die Gruppe InklusionsBeobachtung, dass Inklusion als eine zentrale Herausforderung von diesem behandelt wird. Kultusminister Prof. Dr. Lorz hat Verbände und Parteien aus Anlass des Bildungsgipfels für Mittwoch, den 17. September 2014 nach Wiesbaden eingeladen. Die Gruppe Inklusions-Beobachtung zeigt sich angesichts der Vorbereitung und der Organisation des Bildungsgipfels besorgt, ob dieser einen Beitrag zum Gelingen der Inklusion an den hessischen Schulen leisten kann.

>> zur Pressemitteilung


Inklusive Schulen brauchen angemessene Ressourcen

Die Personalräte der Schulen des Werra-Meißner-Kreises haben sich vor den Sommerferien 2014 zu einem Erfahrungsaustausch über inklusive Beschulung getroffen und die Ergebnisse ihrer Beratung mit den Schulen abgeglichen, die zu diesem Termin nicht anwesend sein konnten. >> zur Erklärung (PDF)


Inklusion | Ratgeber für Eltern | Mai 2014

Die Broschüre erscheint in der Reihe „Einführung in die Elternarbeit in der Schule“ | Elternratgeber des elternbunds hessen e.V. | Inklusion – Heft 4 | Herausgeber: Gruppe InklusionsBeobachtung (GIB) Hessen mit freundlicher Unterstützung der GEW Hessen

>> zur Onlineversion

Die Broschüre kann bestellt werden beim elternbund hessen| Oeder Weg 56 | 60318 Frankfurt
Telefon 069 553879 | info@elternbund-hessen.de | >> www.elternbund-hessen.de


HLZ - Zeitschrift der GEW Hessen für Erziehung, Bildung, Forschung - zu "Inklusion in Hessen" | Mai 2014

Ausgewählte Artikel bei >> GEW Hessen


Modellregion Inklusion Kassel-Stadt | Pressemitteilung des Gesamtpersonalrats der Lehrerinnen und Lehrer beim Staatlichen Schulamt für den Landkreis und die Stadt Kassel (GPRLL) | Juli 2014

Der Gesamtpersonalrat der Lehrerinnen und Lehrer beim Staatlichen Schulamt für den Landkreis und die Stadt Kassel (GPRLL) hat am 22. Juli 2014 mit zwei Vertreterinnen an der konstituierenden Sitzung der Facharbeitsgruppe „Modellregion inklusive Bildung“ teilgenommen. Es wurden vorab zwei von elf Unterarbeitsgruppen, in denen wichtige Entscheidungen für die Umsetzung der Inklusion in der Modellregion Kassel getroffen werden, gebildet. Weder Vertreterinnen und Vertreter der betroffenen Kollegien, noch Eltern und Schüler, sowie Fachverbände sind dort vertreten.

Ein solches Vorgehen widerspricht nach Ansicht des GPRLL allen Behauptungen, die Modellregion werde mit größter Transparenz und demokratischer Mitbestimmung entwickelt. Besonders beanstandet der GPRLL die Zielsetzung, Förderschullehrkräfte nicht an den Regelschulen, an denen sie arbeiten, zu beschäftigen, sondern sie an einem räumlich getrennten „Kompetenzzentrum“ anzubinden und stundenweise an verschiedene Regelschulen zu entsenden.

Der GPRLL sieht es als eine seiner wichtigsten Aufgaben an, die Personalräte an den 140 Schulen in der Stadt und im Landkreis Kassel in ihrer Arbeit zu unterstützen. Kolleginnen und Kollegen aller Kasseler Schulen werden über den weiteren Fortgang der inklusiven Bildung im Unklaren gelassen. Insbesondere an den Förderschulen mit dem Schwerpunkt Lernen herrscht in den Kollegien Unsicherheit über den Fortbestand ihrer Schulen. Daher ist es von entscheidender Bedeutung, alle Betroffenen an der Entwicklung der Modellregion Inklusion in Kassel zu beteiligen und niemanden auszuschließen.

Birgit Koch und Reinhard Besse, Vorsitzende des GPRLL


Gesamtpersonalrat der Lehrerinnen und Lehrer: Keine „Modellregion Inklusive Bildung“ zum Nulltarif!
Presseerklärung des Offenbacher Gesamtpersonalrats der Lehrerinnen und Lehrer zur Kooperationsvereinbarung „Inklusive Bildung im Kreis Offenbach“ | April 2014

Alle Fraktionen des Gesamtpersonalrats der Lehrerinnen und Lehrer am Staatlichen Schulamt in Offenbach sind sich einig: Die im Dezember von Kultusministerium und Kreis geschlossene Kooperationsvereinbarung über die Modellregion „Inklusive Bildung im Kreis Offenbach“ wirft viele Fragen auf. Nicht zuletzt soll unter dem Anschein der besonderen Förderung von Kindern mit Beeinträchtigungen Sparpolitik betrieben werden. >> Presseerklärung

Von Inklusion in Hessen keine Spur! | Pressemitteilung der Gruppe InklusionsBeobachtung Hessen (GIB) | März 2014

Zum 5. Jahrestages des Inkrafttretens der UN-Behindertenrechtskonvention in Deutschland am 27. März 2014 wendet sich die GIB Hessen erneut mit einem Appell an Politik und Öffentlichkeit und fordert endlich klare und zielgerichtete Taten zur Umsetzung des Menschenrechts auf inklusive Bildung in Hessen. >> Pressemitteilung

Gymnasium = inklusionsfreie Zone? Gesamtlehrerkonferenz des Gymnasiums Walldorf weist drei Kinder mit Behinderung ab | Gemeinsame Presseerklärung der Elterninitiative Rhein-Neckar „Gemeinsam leben– gemeinsam lernen“ und der LAG Baden-Württemberg „Gemeinsam leben– gemeinsam lernen“ | März 2014

Mit Empörung und Bestürzung haben wir den Gesamtlehrerkonferenz-Beschluss des Gymnasiums Walldorf zur Kenntnis genommen, der eine Beteiligung am Schulversuch Inklusion ablehnt und damit drei Kinder mit Behinderung für die künftige 5. Klasse abweist. >> Presseerklärung (PDF)


Referat Aus- und Fortbildung Lehrerinnen und Lehrer der GEW Hessen empfiehlt

TitelblattInklusionsorientierte Lehrerbildung in Europa. Chancen und Herausforderungen

Broschüre der Europäischen Agentur für Entwicklungen in der sonderpädagogischen Förderung: "Dieser Bericht beschreibt die Projektmethodik, den Kontext und die Hintergründe der inklusionsorientierten Lehrerbildung in Europa. Er fasst die Informationen aus den Länderberichten zusammen, die von den im Vorwort aufgeführten Teilnehmerländern zusammengetragen wurden." (aus der Einleitung)

>> Broschüre Inklusionsorientierte Lehrerbildung in Europa (PDF)


TitelblattInklusion und Lehrerausbildung | Was hat sich getan? Was ist zu tun?

Forderungen von Expertenkommissionen, Forderungen der GEW bezüglich der Inklusion in der Ausbildung, die Inklusion in der Ausbildung, Beispiel und klärende Fragen sowie Handlungsoptionen für die GEW sind die Themen, die im Anhang als PDF zum Download bereit stehen.

>> Broschüre Inklusion und Lehrerausbildung (PDF)

Mehr auf >> gew-hessen.de/Lehreraus- und Fortbildung


Resolution zu Inklusion | Dezember 2013

Die Personalräte der Schulen im Bereich des Staatlichen Schulamts für den Landkreis und die Stadt Kassel, an denen bereits vermeintlich inklusive Beschulung stattfindet, haben sich am Mittwoch, 4. Dezember 2013, zu einer Personalräteversammlung getroffen. Mehr als achtzig Personalvertreterinnen und Personalvertreter der Schulen waren anwesend. Sie verabschiedeten einstimmig eine >> Resolution zu Inklusion


Umschlag "Schwarzbuch Inklusion"

Schwarzbuch Inklusion >> Herunterladen (PDF | 4. September

Gemeinsame Stellungnahme des Vereins "Politik gegen Aussonderung - Koalition für Integration und Inklusion" (>> PGA) und der "Gruppe InklusionsBeobachtung Hessen" (gib Hessen) zur völkerrechtswidrigen Situation bezüglich inklusiver Beschulung in Hessen sowie zu den Reaktionen bzw. Nicht-Reaktionen des Kultusministeriums auf das "Schwarzbuches Inklusion"
>> Stellungnahme PGA und GIB (PDF | 9. September)
>> Zitate aus der Pressekonferenz (PDF | 4. September)

Aufzeichnungen und kritische Gedanken aus der Pressekonferenz
von Johannes Batton, GEW Hessen >> zum Text (PDF | 4. September)

IGEL-OF e.V. hat anlässlich der Pressekonferenz zahlreiche Fälle von Verweigerung der Teilhabeassistenz durch den Landkreis Offenbach an die Redaktion des Schwarzbuches gemeldet. >> zum Statement (PDF | 1. September)

Resonanz der Presse

>> Frankfurter Rundschau | 17. September
>> Neues Deutschland | >> Nachdenkseiten | 9. September
>> Echo Online | >> Rolling Planet | >> News4Teachers | 6. September 2013
Aus der Sicht des Kultusministeriums zur Inklusion >> Echo Online | 6. September 2013
>> FAZ | 5. September
>> Spiegel | >> Deutschlandfunk | >> Echo Online | >> Focus | >> FFH | 4. und 5. September 2013
>> VIDEO Hessenschau Hessischer Rundfunk | 4. September 2013

Bilder von der Pressekonferenz | zum Vergrößern bitte anklicken


Forderungen der Behindertenbeauftragten von Bund und Ländern an die Große Koalition | 31. Oktober 2013

>> Frankfurter Erklärung (PDF)


Ergebnis der Petition „Inklusion: Ja, aber richtig!“ im Kreis Groß-Gerau und Main-Taunus | 28. August 2013

Zwischen Ende Mai und Anfang August 2013 wurden vorrangig an Schulen im Kreis Groß-Gerau und im Main-Taunus-Kreis insgesamt 2.480 Unterschriften gesammelt, davon 1.347 auf Listen und 1.133 mit einer Online-Unterschrift. An mehreren Schulen fanden Aktionstage für Inklusion statt:

  • Einen ganzen Tag widmete die Anne-Frank-Schule Raunheim dem Thema Inklusion. Höhepunkt waren eine Menschenkette um die Schule und bunte Luftballons, an die die Schülerinnen, Schüler und Eltern ihre Wunschzettel zu „einer Schule für alle“ angebunden hatten.
  • Das Ziel, alle Kinder mit ins Boot zu nehmen, inspirierte die Karl-Treutel-Schule und die Bürgermeister-Hardt-Schule in Kelsterbach zu einem Aktionstag, bei dem ein Boot mit Transparenten und selbst gebastelten Figuren am Mainufer aufgebaut und dann zu Wasser gelassen wurde.
  • Bunte Luftballons als Zeichen der Vielfalt stiegen auch bei einer Aktion der Waldenser-schule in Mörfelden-Walldorf in die Luft. Die Initiative dafür ging von der Personalver-sammlung und vom Elternbeirat der Schule aus.
  • Schülerinnen und Schüler der Integrierten Gesamtschule in Kelsterbach dekorierten die Linde auf dem Schulhof mit ihren Wunschzetteln und Forderungen als einen „Baum für Inklusion“.

Weitere Aktionstage auch an Schulen im Main-Taunus-Kreis sind Anfang des Schuljahres geplant.

>> Petition und Kommentare zur Petition (PDF)


Diskriminierung im Bildungsbereich und im Arbeitsleben

Zweiter Gemeinsamer Bericht der Antidiskriminierungsstelle des Bundes und der in ihrem Zuständigkeitsbereich Betroffenen Beauftragten der Bundesregierung und des Deutschen Bundestages >> zum Bericht (PDF)


Kinder unterm InklusionsschirmInklusion ohne Ressourcen ist wie Schwimmen ohne Wasser | Landeselternbeirat von Hessen unterstützt die Forderung der Initiative Pro IGS | Mai 2013

Seit knapp einem Jahr ist die Verordnung zur Inklusion (Verordnung über Unterricht, Erziehung und sonderpädagogische Förderung von Schülerinnen und Schülern mit Beeinträchtigung oder Behinderung, VOSB) in Kraft.
>> zum Text als PDF

Inklusive Wunder. Die Realität spricht eine andere Sprache | HLZ 4/2013

Das Kultusministerium, wen wundert’s, sieht die Inklusion in Hessen „auf einem guten Weg“ (Frankfurter Rundschau vom 26.2. 2013). Die „Proteste vieler Schulen und Lehrkräfte“ seien, so verkündete Staatssekretär Professor Lorz,„überwunden“. >> Inklusive Wunder

Bund und Länder stehlen sich aus der Verantwortung | 21. März 2013

Die Allianz deutscher Nichtregierungsorganisationen zur UN- Behindertenrechtskonvention (BRK) hat dem Bundestagsausschuss für Menschenrechte am 21. März 2013 ihren Schattenbericht zur Inklusion übergeben. Darin wirft die Allianz den politisch Verantwortlichen vor, den enormen Handlungsbedarf bei der Umsetzung der Inklusion zu ignorieren. Aus Sicht der in der BRK-Allianz beteiligten GEW ist die aktuelle Lage beschämend. Zum Artikel der GEW
>> Bund und Länder stehlen sich aus der Verantwortung


Ergebnis Fachtagung "Schritte zur Inklusion?" | 20. Februar 2013
Sonderpädagogische Förderung im Kreis Groß-Gerau
>> Themen der Tagung
>> zum Schreiben an Staatsministerin Beer und Staatssekretär Professor Lorz und Abschlusserklärung (PDF)


Pressekonferenz

Pressekonferenz der Gruppe InklusionsBeobachtung | Gruppe InklusionsBeobachtung (gib Hessen) gegründet
>> zum Artikel | HLZ 1/2 2013


Inklusion: Tägliche Menschenrechtsverletzungen in Hessen

Bericht von der 2. Pressekonferenz der Gruppe Inklusionsbeobachtung (gib) in Frankfurt | 28. November 2012
von Lucie Meier

>> zum Bericht
>> Fotos

Neben den Mitgliedern der "gib" waren auch betroffene Eltern geladen, um ihre Erfahrungen zur Inklusion zu berichten. Die UN-Behindertenrechtskonvention hat seit 2009 auch in Deutschland ihre Gültigkeit und garantiert damit allen Schülerinnen und Schülern ein Recht auf inklusive Beschulung.

>> Pressemappe (PDF)
>> Datenlage Inklusion (PDF)
>> Hessen-Elterninitiativen